Mesotherapie

Haarausfall – Mesotherapie kann helfen
Plötzlicher oder schleichender Haarausfall kann jeden treffen. Frauen zwischen dem 50. und 70. Lebensjahr verlieren rund 20% ihres Haares.
Bei Männern sind es oft Gene, die Geheimratsecken oder Glatzen verursachen. Stress und der Mangel an bestimmten Vitalstoffen spielt ebenfalls eine Rolle.
Die Mesotherapie verspricht nun für alle Betroffenen den erhofften Ausweg.

Was macht die Mesotherapie anders als konventionelle Methoden?
Viele Shampoos, Tinkturen und Haarwasser versprechen, die Haare wieder sprießen zu lassen – leider ohne Erfolg.
Sie können gar nicht bis zur Haarwurzel, die ca. 4mm in der Kopfhaut liegt, vordringen und ihre Wirkung entfalten.
Auch viel gepriesene Nahrungsergänzungsmittel scheitern. Der Wirkstoff verteilt sich im ganzen Körper und gelangt nur sehr mühsam zum eigentlichen Ziel.
Die Wirkung ist entsprechend schlecht.
Erfolgreicher sind spezielle Tabletten gegen Haarausfall. Hier lässt sich durchaus eine Wirkung erkennen, allerdings müssen diese lebenslang eingenommen werden.
Neue Studien belegen, dass die Mesotherapie als alternative Behandlungsmethode bei der Haarproblematik sehr gute Ergebnisse erzielen kann. Bei der Mesotherapie werden genau auf den Patienten zugeschnittene Wirkstoffe mit Hilfe einer Mikroinjektion punktgenau in die betroffenen Stellen der Kopfhaut injiziert. Durch die kleine Menge an Wirkstoff und den Mikro-Kanülen ist diese Behandlung kaum spürbar. Die Haarwurzeln können so direkt stimuliert und zu neuem Wachstum angeregt werden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Wurzeln noch leben.

Der Erfolg der Mesotherapie spricht für sich
Die Erfolgsquote von etwa 80% spricht für sich.
Erste Erfolge wie der Stop des Haarausfalls, neues Wachstum und steigendes Volumen sind bereits nach drei Monaten zu erkennen.
Dabei ist der Aufwand durchaus überschaubar. Sechs bis zehn Anwendungen, die jeweils rund 100 Euro kosten, genügen bereits für einen dauerhaften Erfolg.
Die Anwendungen finden jeweils einmal wöchentlich statt.
Vor jeder einzelnen Behandlung muss das Haar zunächst mit einem milden Shampoo gereinigt werden.
Tönungen und Färbungen sollten erst 24 Stunden nach der jeweiligen Behandlung in das Haar eingearbeitet werden.
Schuppen sind kein Problem, sie werden durch die Therapie gleich mit behandelt. Die eigentlichen Injektionen sind nahezu schmerzfrei.
Teilweise enthält die Medikation zusätzlich ein leichtes Schmerzmittel, wodurch die Behandlung völlig schmerzfrei bleibt.

Fazit
Volles und echtes Haar ist für viele Menschen eine Notwendigkeit, um mit sich selbst zufrieden zu sein. Aber auch das soziale Umfeld macht einiges aus.
Man merkt die Reaktion anderer eben doch, wenn die eigene Haarpracht zu wünschen übrig lässt.
Ganz besonders natürlich, wenn der Haarausfall schon in jungen Jahren einsetzt. In solchen Fällen kann die Mesotherapie sicher eine Hilfestellung bieten.
Im Vergleich zu anderen wirksamen Methoden – wie der Haartransplantation – ist die Mesotherapie recht günstig und auch für den kleineren Geldbeutel durchaus erschwinglich. Ob diese Therapieform in Frage kommt und welche Ergebnisse zu erwarten sind, ist individuell verschieden.
Ein umfassendes Beratungsgespräch vor dem Eingriff sollte aber die notwendige Klarheit schaffen.